Shala Etiquette – Need to know

REGELMÄSSIGKEIT/SELBSTVERANTWORTUNG

Die traditionellste und schönste Art Ashtanga Yoga zu erfahren ist es im Mysore-Stil zu erlernen.

In diesem Umfeld werden Anfänger ganz individuell unterrichtet und werden in ihrem eigenen Tempo in die Praxis eingeführt.

Asanas werden traditionell einzeln und in einer festgelegten Reihenfolge unterrichtet. Wenn Sie Schwierigkeiten mit einer bestimmten Haltung haben, wird ihnen ihre Lehrerin eine Modifikation oder Unterstützung anbieten, die mit der Absicht der Praxis übereinstimmt. Die Schüler üben immer bis zu ihrem letzten gegebenen Asana und dann mit Rückbeugen und (falls zutreffend) Schlusssequenz.

Im Zweifelsfall bitte immer die Lehrerin fragen.

Schüler, welche diese Methode kennenlernen möchten und am Praktizieren von mindestens 3x/Woche im Shala interessiert sind, können sich jederzeit bei Barbara  shala@mysorevienna.com zu einem Kennenlernen anmelden.

Bitte um Terminvereinbarung.

 

SHALA ETIQUETTE

HYGIENE
Dusche dich vor dem Yogaunterricht.

Dies ist nicht nur eine Frage des Respekts gegenüber der anderen Mitübenden und der Lehrerin, es dient auch als ideale Erwärmung der Muskulatur und unterstützt den Entgiftungsprozess, der durch das Schwitzen im Ashtanga Yoga in Gang gesetzt wird.  Um diesen Prozess nicht zu stören, sollte man nach der Yogapraxis mindestens eine Stunde mit dem Duschen warten.

Bitte zum Unterricht ein Handtuch und wenn schon vorhanden eine eigene Yogamatte mitbringen. Es gibt für Neuanfänger Matten zum Ausborgen und ich berate gerne beim Kauf einer eigenen Yogamatte.

Bitte sei Achtsam in Bezug auf saubere Yogakleidung/Matten/Teppiche. Danke!

ESSEN UND TRINKEN
Vor dem Mysore Unterricht ist es empfehlenswert ca. 2-3 Stunden nichts zu essen. Selbstverständlich kann ein Glas Tee/Wasser  getrunken werden. Während der Praxis verzichten wir auf das Wasser trinken und unterstützen somit den Entgiftungsprozess.

STILLE
Nutze das Yoga Shala als Raum der Ruhe, Erholung und Inspiration.

Schalte dein Telefon vor dem Betreten des Shalas komplett aus oder bring es in den Flugmodus. Damit tust du dir selbst den größten Gefallen.

  • Betrete den Yogaraum nicht mit Schuhen. Lass diese im Vorraum im Schuhregal.
  • Hänge deine Jacke/Kleidung/Tasche im Umkleideraum an die Hacken. Der Umkleideraum befindet sich hinter der Glastür im Anschluss an den Übungsraum.
  • Bitte halte den Übungsraum so frei als möglich. (keine Wasserflaschen, Handys, Decken etc.)
  • Respektiere alle Anderen: leises Betreten des Raumes, ein freundliches Lächeln, leises Ausrollen der Matten und evtl. Platzmachen für Mitpraktizierende schafft ein liebevolles Umfeld für deine eigene Praxis.
  • Wenn du das Shala verlässt, verabschiede dich, das freut uns sehr.  Namaste !

MANTRA
Im Ashtanga Yoga wird zu Beginn und am Ende der Yoga Praxis mit einem Mantra dankbar die alte Tradition und deren Lehrer gewürdigt.

Die Mantren sollen uns auch daran erinnern worum es bei dieser Praxis wirklich geht; Ashtanga Yoga verhilft uns wieder zu uns Selbst zu finden und mehr Achtsamkeit im Umgang mit sich und den anderen zu etablieren.

VERTRAUEN UND RESPEKT
Vertraue auf dich und darauf, dass deine Lehrerin weiß, welches Asana passend für dich ist und folge den Anleitungen und Empfehlungen. Gib bitte Bescheid, falls du Verletzungen hast.

Bitte praktiziere keine Asanas die du nicht bekommen hast. Fordere nicht nach neuen Asanas. Du wirst sie bekommen wenn du soweit bist.

Falls du während der Praxis Fragen hast bitte warte geduldig auf deiner Matte, auch wenn du Dich nicht mehr an die Abfolge erinnerst.

SCHWANGERSCHAFT
Die Praxis sollte für jede schwangere Schülerin individuell angepasst werden. Bitte gib Bescheid.

LADIES ONLY
Während der ersten drei Tage der Menstruation ist eine Pause der Ashtangapraxis empfehlenswert vor allem wenn täglich praktiziert wird. Auf Umkehrhaltungen sollten auf jeden Fall während der Menstruation verzichtet werden. Es gibt Frauen, denen eine sanft ausgeführte und verkürzte Praxis gut tut.  Sprecht mich bitte an, wenn ihr dazu Hinweise benötigt. Gemeinsam finden wir heraus, was für dich richtig ist und gut tut.

KLEIDUNG
Praktiziert wird barfuss und  in bequemer Kleidung.

AKZEPTANZ und GRENZEN
Bitte hör auf deinen Körper und deinen Atem. Übe achtsam und nicht mechanisch. Gestehe dir zu das sich dein Körper jeden Tag anders anfühlen wird. Akzeptiere deine Grenzen und praktiziere in deinem eigenen Tempo, folge deinem Atem.

Es ist keine Erfahrung oder Flexibilität erforderlich um Yoga zu praktizieren. Jeder kann Yoga üben.

Die Vision ist es einen Raum für Praxis und Gemeinschaft aufzubauen. Vielen Dank für deine Mitarbeit!

NAMASTE! 

»Die Praxis des Yoga umfasst Körper, Geist und Seele. Sie trägt immer Früchte und gibt den Übenden was sie suchen.«
(Sri T. Krishnamacharya)